26.02.2019
Wenn das BSI Smartphones testet
Ein Smartphone kann heute unter 100 aber auch über 2000 € kosten. Warum manche günstigen Android-Smartphones trotz potenter Ausstattung vielleicht keine gute alternative sind, möchten wir hier aufzeigen. Das verheerende Testergebnis des BSIs.
Ulephone, Krüger&Matz, Blackview und viele mehr – Hersteller günstiger, aber trotzdem Leistungsstarker Hardware, oftmals auch als China-Phones bezeichnet. Und genau da fängt unser heutiger Blogeintrag an: das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat sich mehrere dieser Smartphones bestellt und sich genauer mit der Software beschäftig.

Smartphones sind in der heutigen Zeit für viele das Bulletjournal des 21. Jahrhunderts. Wir haben schauen uns hier Fotos an, haben unsere Freunde und Geschäftspartner gespeichert, unsere Banking-App installiert und bearbeiten zwischendurch mal eine geschäftliche E-Mail. All diese Daten und noch viel mehr vertrauen wir diesen kleinen Devices an, doch was passiert damit?

Das BSI ist dieser Frage nachgegangen und untersuchte die brandneuen Endgeräte, wie sie ab Werk erhältlich sind. Heraus kam, dass einige Geräte bzw. deren Firmware Kontakt mit einem bekannten Command&Control-Server aufnimmt. Hierfür wird die von Sophos als „Andr/Xgen2-CY“ bezeichnete Schadsoftware genutzt, um adhoc verschiedene Daten an den Server zu übermitteln und bei Bedarf weitere Schadsoftware nachladen kann. Bildlich gesprochen entsprechen diese Smartphones also einem Haus, dessen Hintertür offen steht und jederzeit eine Person reinkann, um Ihre persönlichen aber auch unternehmenseigenen Besitze anzuschauen. Und wenn gewünscht, kommt diese Person und bringt auch noch weitere Personen mit, die schweren Jungs sozusagen, die dann Ihren Tresor knacken. Und das, während Sie zu Hause sind.

Umgekehrt kann und muss davon abgeleitet werden, dass günstige No-Name-Smartphones durch ihre Datensammlung querfinanziert werden. Und wer möchte das schon?
Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen